Vergabe und Preis

Das Auswahlverfahren erfolgt in zwei Stufen. In der ersten Stufe werden aus allen Einsendungen fünf bis zehn Arbeiten ausgewählt. Die für die 2. Stufe ausgewählten Teilnehmer müssen Ihre Arbeiten auf dem Simulationsforum 2019 präsentieren. Aus diesen benennt die Jury den Preisträger / die Preisträgerin. Art und genauer Umfang des Geld- oder Sachpreises im Wert von ca. 1200 € werden entsprechend festgelegt. Je nach Qualität der vorliegenden Arbeiten kann der Preis auch in eine 1., 2. und 3. Preiskategorie aufgeteilt werden. Die prämierten Arbeiten werden außerdem in geeigneten Medien vorgestellt und gewürdigt.

Die Jury besteht aus mehreren Fachleuten aus Ingenieurwesen mit Schwerpunkt der praktischen und numerischen Analyse von Schweißprozessen und Wärmebehandlungen. Die Jury wählt in einem nichtöffentlichen Verfahren in der 1. Stufe mithilfe der einzureichenden Kurzexposés geeignete Arbeiten aus. Die eingereichten Arbeiten werden nach folgenden wesentlichen Kriterien beurteilt:

  • Prozess- und Simulationskomplexität
  • Anwendungs- und Verwertungspotenzial
  • zukunftsweisende Ideen und Ansätze