Workshops

Das Simulationsforum 2019 bietet am 7. November die Möglichkeit zum Kennenlernen unterschiedlicher Simulationswerkzeuge. Aus den nachfolgend aufgezählten Angeboten können bis zu zwei Workshops ausgewählt werden.

SimWeld (Oleg Mokrov, ISF RWTH Aachen)

Im Rahmen des Workshops wird mit SimWeld eine Prozeßsimulation für das MSG-Schweißen durchgeführt.
Dabei werden folgende Simulationsschritte und Auswertungen vorgeführt:

  • Nahtvorbereitung
  • Arbeitspositionen
  • Maschineneinstellung
  • Tropfenablösung, Spannung- und Stromstärkenverlauf
  • Schmelzbadausbildung
  • Erzeugung und Formate der Äquivalenten Ersatzwärmequelle
  • Wärmeeinflußzone
  • t8-5 Zeit, Härte, Gefüge, Streckgrenze



DynaWeld und MatPlusHQ (DynaWeld Gmbh & Co. KG)

In diesem Workshop stellt DynaWeld die Softwarepakete MatPlusHQ und DynaWeld vor und gibt einen Überblick über die Bedienung und Anwendung der Software.

MatPlusHQ ist ein einfach zu bedienendes Simulationstool zur Festlegung optimaler Ofenzeiten für die Wärmebehandlung. Abkühlraten werden mit MatPlusHQ ebenfalls berechnet und dienen der Qualitätsabsicherung beim Härten.

DynaWeld ist ein Preprozessor und Entwicklungsumgebung zum Aufsetzen komplexer Simulationsmodelle für die Simulation der Fertigung geschweißter Baugruppen. Insbesondere das Aufsetzen komplexer Fertigungsabläufe mit mehreren Spannstufen, Robotern und Schweißnähten wird durch die überschaubare Eingabestruktur sehr vereinfacht.

Simufact Welding (Simufact Engineering GmbH, part of Hexagon)

Im Workshop stellen wir die Grundfunktionen sowie die wichtigsten Neuerungen der letzten Simufact Welding Releases vor. Ein grober Überblick der Inhalte:

  • Modell "from scratch": Wie lässt sich ohne vorliegende CAD- bzw. Netzdaten in wenigen Minuten ein vollständiges lauffähiges Modell generieren?
  • Erweitertes Pre-Processing: Positionierung, Definition der Schweißlinien, Manipulation der Werkstoffdaten, Datenübertragung innerhalb des Modells, Beschreibung der Kontakte, Randbedingungen
  • Post-Processing: Filtern und Geometrien vergleichen
  • Wärmebehandlungsmodul und Auftragschweißen
  • Daten importieren und exportieren sowie Darstellen der Prozesskettensimulation

Darüber hinaus geben wir Ihnen einen Einblick zum aktuellen Stand von Simufact Additive - eine leistungsstarke und skalierbare Softwarelösung für die Simulation metallbasierter additiver Fertigungsprozesse mit Fokus auf das Pulverbettlaserschmelzen.

Goldak Vr-Suite (DynaWeld GmbH & Co. KG)

Vr-Weld ist eine leistungsstarke Software von Goldak Technologies Inc. für die Schweißsimulation. Materialdatenbank, Vernetzung, Modellerstellung, Berechnung und Auswertung sind im Programmpaket enthalten.
Die Software ist speziell auf die Anforderungen der Schweißsimulation ausgelegt.

Im Workshop wird das Beispiel einer Mehrlagigen Schweißnaht behandelt. Die Modellerstelleung erfolgt auf den Daten, die der Fertigung zugrundeliegen: Geometrie und Schweißanweisung. Besonders arbietserleichterd ist die Automatische vernetzung der Mehrlagennaht auf Basis der WPS.

Vr-HeatTreat ist das Programmpaket zur Wärmebehandlungssimulation. Der automatisierte Vernetzungsalgorithmus erlaubt eine schnelle Vernetzung auch komplexer Zahradgeometrien mit Hexaederelementen und damit eine äußerst effiziente Modellerstellung.

Im Workshop wird die Simulation des Einsatzhärtens eines Zahnrades mit Vr-HeatTreat behandelt: Aufkohlung, Einhärtetiefe, Gefüge, Eigenspannungen und Wärmeverzug.

DEFORM HT (SynOpt GmbH)

Im Rahmen des Workshops werden 2D- und 3D-Modelle zum induktiven Erwärmen aufgebaut, erläutert und die Ergebnisse diskutiert. Hierbei wird auf die Unterschiede der FE- und BE-Methode eingegangen.

Zusätzlich wird die Vorgehensweise in der Simulation für das Einsatzhärten mit Anlassen vorgestellt. Hier sind folgende Prozessschritte enthalten:

  • Ofenerwärmung
  • Aufkohlen
  • Ölabschrecken
  • Wiedererwärmen
  • Luftabkühlung

Die Demonstrationen erfolgen mit dem Mikrogefüge-Modul der Software DEFORM von Scientific Forming Technologies Corporation.